srebrenica

international

Niederländische Ministerin entschuldigte sich in Srebrenica

Die niederländische Verteidigungsministerin Kasja Ollengren hat sich am Montag in Potočari bei der Gedenkfeier für die Massakeropfer von Srebrenica in Namen ihrer Regierung entschuldigt.  

"Es gibt nur einen Schuldigen für den Völkermord, das ist die Armee der bosnischen Serben. Auch die Staatengemeinschaft hat versagt. Verantwortlich ist allerdings auch die niederländische Regierung", wurde Ministerin vom Internetportal "Klix.ba" zitiert.

Sie wolle ihre aufrichtige Entschuldigung überbringen, sagte die Ministerin laut bosnischen Medienberichten. Zu den Gedenkfeierlichkeiten in Srebrenica ist aus Österreich die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Ewa Ernst-Dziedzic, mit Vertreterinnen und Vertretern von Grünen und NEOS angereist.

Als im Juli 1995 der entscheidende bosnisch-serbische Angriff auf Srebrenica startete, leisteten etwa 300 niederländische Blauhelme keinen Widerstand. Ihr Befehlshaber Thomas Karremans hatte zwar die NATO um Unterstützung aus der Luft ersucht. Ein Angriff von NATO-Flugzeugen auf die bosnisch-serbischen Stellungen über der in einem engen Tal zwischen den Bergen liegenden Kleinstadt wurde wegen schlechter Witterungsverhältnisse aber bald eingestellt. Zudem hatten bosnisch-serbische Truppen mit Morden an gefangen genommenen niederländischen UNO-Soldaten gedroht.

Nach der Einnahme der muslimischen Enklave wurden von bosnisch-serbischen Truppen 8.000 Männer und Buben brutal ermordet. In den letzten Jahren wurden auf dem Gedenkfriedhof in Potočari bereits 6.671 Massakeropfer beigesetzt. Am Montag wurden weitere 49 Menschen beerdigt. Nach vielen hundert Opfern wird noch gesucht.