Dachsteingebiet: Alpinisten aus Eisrinne gerettet

oesterreich

Dachsteingebiet: Alpinisten aus Eisrinne gerettet

Ein Niederländer war ausgerutscht und 30 bis 40 Meter abgestürzt.

Die Bergrettung aus Filzmoos (Pongau) hat am Sonntagnachmittag im Dachsteingebiet zwei Alpinisten aus einer eisigen Rinne bergen müssen. Einer der beiden Niederländer war im Bereich der Reißgangscharte auf einem harten Schneefeld ausgerutscht und rund 30 bis 40 Meter abgestürzt. Er erlitt dabei schwere Verletzungen. Bergretter und das Team eines Polizeihubschraubers bargen den Mann und flogen ihn ins Spital.

Rettung des zweiten Mannes

Doch auch sein geschockter Begleiter konnte nicht mehr weiter. Weil das Wetter eine weitere Hubschrauberbergung aber nicht mehr zuließ, stiegen zwei Bergretter im Nebel auf. Die Helfer bargen den Niederländer aus der Rinne und brachten ihn ins Tal. Weil der Niederländer seinen Rucksack im Gelände vergessen hatte, stiegen nochmals zwei Bergretter auf, um auch diesen zu holen.

Zu früh für schwierige Wanderungen auf hochalpinem Niveau

Die Bergrettung warnte in diesem Zusammenhang, dass die Verhältnisse im hochalpinen Gelände noch keinesfalls für schwierige Wandertouren geeignet sind. "Von 1.700 Metern an liegt noch Schnee, der im nördlichen Bereich teilweise sehr hart ist. Dort braucht es zumindest Steigeisen und Pickel", sagte der Filzmooser Ortsstellenleiter Coen Weesjes.