Stau

oesterreich

Ferienbeginn: starker Verkehr erwartet

In den östlichen österreichischen Bundesländern beginnen mit Freitag die Sommerferien - die ARBÖ erwartet starken Verkehr und Verzögerungen.

Freitag Nachmittag werden sich die Verkehrsverzögerungen rund um Wien und die Stadtausfahrten konzentrieren, am Samstag, dem traditionellen Hauptreisetag, werde sich das Verkehrsgeschehen auf die klassischen Staustrecken Richtung Süden verlagern, wurde am Dienstag in einer Aussendung prognostiziert. Staus werden vor allem ab dem Vormittag bis in den späten Nachmittag zu erwarten sein.

Am Freitag bekommen nicht nur die Schülerinnen und Schüler in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland die Zeugnisse. Zusätzlich starten auch in den deutschen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein die Ferien - auch das wird sich auf das Verkehrsgeschehen in Österreich auswirken.

Die Stauprognose des ARBÖ im Detail 

Ab Freitagnachmittag werden - möglicherweise auch lange Verzögerungen - auf der Donauuferautobahn (A22), Südautobahn (A2), Südosttangente (A23) und Westautobahn (A1) erwartet. Betroffen sind auch Stadtausfahrten wie der Altmannsdorfer Straße, Hadikgasse, Triester Straße und innerstädtische Routen, unter anderem der Franz-Josefs-Kai und der Gürtel.

Am Samstag werden ab dem Vormittag bis in den späten Nachmittag dann Kolonnen Richtung Süden erwartet. Betroffen sein werden die Transitrouten im Westen, wie die Brennerautobahn (A13), Fernpassstraße (B179), Inntalautobahn (A12), Pinzgauerstraße (B311) und die Tauernautobahn (A10). Aber auch vor dem Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11) in Kärnten und an den Autobahngrenzübergängen bei Kufstein/Kiefersfelden (A12), Suben (A8), Walserberg (A1) und Arnoldstein (A2) wird viel Geduld gefragt sein. "Falls möglich, sollten Autofahrer reisestarke Tage meiden und Alternativrouten wählen", riet der ARBÖ-Informationsdienst. 

Großveranstaltungen bringen zusätzlichen Verkehr 

Zusätzlich zum Ferienbeginn werden auch mehrere Großveranstaltungen für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen sorgen. In Wien stehen im Ehrenhof des Schlosses Schönbrunn das Musical-Konzert "Elisabeth" (30. Juni bis 2. Juli) und ein Konzert von Rainhard Fendrich (3. Juli) auf dem Programm. In Salzburg findet die Gaming-Messe "Level up" (1. und 2. Juli) und in Klagenfurt der Ironman (3. Juli) statt. Auch deswegen werden Staus und Verzögerungen erwartet. Der ARBÖ empfahl u.a. zu den Konzerten in Schönbrunn wie auch zur Gaming-Messe mit den Öffis anzureisen, da die offiziellen Parkplätze relativ schnell voll sein würden.

In Klagenfurt muss am Sonntag mit Straßensperren gerechnet werden. An diesem Tag werden beim Ironman tausende Athletinnen und Athleten auf die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecken, an die sich 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen anschließen, begeben. Um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten, werden zahlreiche Straßen in Klagenfurt bzw. rund um den Wörthersee gesperrt, hieß es. Die Radstrecke, die unter anderem die Klagenfurter Schnellstraße (S37), die Harbacherstraße (B70d), Faakerseestraße (B84) und Rosentalstraße (B85) umfasst, wird zum Großteil von 5.30 bis 19.00 Uhr gesperrt. Die Laufstrecke führt durch Klagenfurt und Krumpendorf. Daher wird es auch dort zu zahlreichen Straßensperren kommen. "Autofahrer sollten am Sonntag die betroffenen Straßen und Ortschaften möglichst meiden und großräumig umfahren", legte der ARBÖ nahe.